Über mich

Seit 10 Jahren unterrichte ich Yoga in der Tradition von Shri T. Krishnamacharya und A.G. Mohan.

Meine Ausbildung zur Yogalehrerin habe ich in der Zeit von 2000 - 2003 an der 'Yogaschule Braunschweig' absolviert und bin vom Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) geprüft und anerkannt.

Ich vermittle einen bodenständigen und fundierten Yogaunterricht, der von einer regelmäßigen Weiterbildung begleitet wird.

Ursprünglich bin ich gelernte Gärtnerin und meine, dass man im Gärtnern auch den Yogaweg wieder finden kann.

Eine Ernte der Früchte kann nur erfolgen, wenn zuvor ein Samen in die Erde gelegt wurde, den man gewässert hat, bis er zu keimen beginnt. Eine zarte Pflanze entsteht. Wenn wir sie hegen und pflegen, wird sie mit der Zeit immer größer und kräftiger. Wenn wir dieses gewissenhaft tun, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass wir früher oder später die Früchte unseres einst gelegten Samens ernten können.

Beim Yoga verhält es sich ähnlich. Als erstes wird der Samen gelegt - wir beginnen Yoga zu üben-
und merken bald, dass uns unsere Yogapraxis gut tut. Sie harmonisiert uns, baut Spannungen und Stress ab, kräftigt uns, der Alltag gelingt mit mehr Leichtigkeit. Der Samen beginnt jetzt zu keimen und wächst zu einer zarten Pflanze heran, die weiterhin umsorgt werden möchte.

Auch unsere Yogapraxis muss gehegt und gepflegt werden, d.h. je regelmäßiger und aufmerksamer wir üben, desto kräftiger wird unser inneres Pflänzchen gedeihen. Von Zeit zu Zeit halten wir inne und reflektieren, ob unsere Praxis noch angemessen ist oder ob es einer Veränderung bedarf. Wenn wir diese Regelmäßigkeit und Achtsamkeit im Üben unserer Praxis beibehalten, wird unsere innere Ruhe, die geistige Klarheit und Kraft immer mehr zunehmen. Schritt für Schritt kommen wir unserem inneren Frieden ein Stück näher.

Erste Früchte beginnen zu reifen.